Webdesign Trends Teil 2: Schlichte Webdesigns (Simplicity)

Schlichte Designs sind auch im Webdesign in Mode. Alles wird auf Einfachheit ausgerichtet. Warum nicht also auch im Webdesign? Ein paar Vorteile von schlichtem Design.

Das beste Beispiel für eine schlichte und einfach designte Website ist Google. Google’s Design besticht durch die Einfachheit des Suchfeldes in der Mitte und einer kleinen Navigation oben am Bildschirmrand. Dieser Trend zieht sich nun auch durch andere Websites. Er wird auch durch Bewegungen wie „Content First“ und „UX Centered Design“ unterstützt. Simplicity (Einfachheit) wird auch bei Produkten immer wichtiger und spiegelt sich somit auch in Webdesigns wider.

Simplicity zeichnet sich durch:

  1. Wenig Farben
  2. Kaum Designelemente (und wenn, nur Elemente, die auch in anderen Werbemedien des Unternehmens vorhanden sind)
  3. Schlichte Typographie

aus.

Die Vorteile von Simplicity sind also:

  • Simplicity unterstützt das Produkt / Dienstleistung
  • Sieht edel und professionell aus
  • Unterstreicht die Botschaft optimal
  • Schneller Überblick über die Website und somit Benutzerfreundlichkeit

 

Man kann sagen, dass Simplicity ein immer wichtigerer Baustein im Webdesign wird und auch in Zukunft bleiben wird. Alles, egal ob Produkte, Vorgänge, Design etc., hat nur Zukunft, wenn es einfach zu bedienen ist und gut aussieht. Deshalb ist dies auch der Hauptgrund dafür, dass dieser Trend im Webdesign in Zukunft noch stärker berücksichtigt werden muss.

Im nächsten Beitrag unserer Serie geht es um „Responsive Webdesign und mobile Websites“.

Autor:

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest